free web maker

Über mich 

Aufgewachsen in einem Künstlerhaus (Vater Komponist, Mutter Pianistin) lernte ich als Kind schon frühzeitig das Klavierspielen, dann Cello, Gitarre, Posaune und schließlich Kontrabass und E-Bass, meine beiden späteren Hauptinstrumente.

Da ich musikalisch schon durch das Elternhaus vorbelastet war, wählte ich in der gymnasialen Oberstufe lieber das Fach Kunst als Leistungskurs. Mein Interesse galt insbesondere der Pop- und Op-Art sowie generell, wie auch schon in der Musik, dem 20. Jahrhundert. 

Als Musiker zweigte ich vom vorgegebenen klassischen Kurs ab und beschäftigte mich zusehends mit Musikstilen, die mit Blues, Jazz und Rock zu tun hatten. Aktiv als E-Bassist war ich schnell Bestandteil der Regensburger Bandszene. Von da an pendelte ich zwischen den musikalischen Welten.  

Ich absolvierte ein klassisches Kontrabass-Studium, was mir später zu jahrelangen freiberuflichen Engagements in professionellen Orchestern (u.a. Theater Passau und Regensburg) verhalf. 

Meine Neigung zur Bildenden Kunst zeigte sich durch viele Zeichnungen, aber auch durch das frühe Bemalen von Gegenständen wie Schreibtischstuhl, Kleiderschrank, Auto etc. 

Vermehrt beschäftigte ich mich mit moderner Architektur und identifizierte mich mit konkreter und konstruktiver Kunst. 

Inspiriert durch persönliche Kontakte zur Kunstakademie in München sowie dem Besuch der Frank Stella-Retrospektive im Haus der Kunst begann ich im Jahr 1996, diverse Zeichnungen von mir, die sich inzwischen angesammelt hatten, großformatig auf Leinwand umzusetzen. 

Seit dieser Zeit wurde das Malen neben meiner Tätigkeit als Musiker und Instrumentallehrer ein fester Bestandteil meiner kreativen Ausdrucksweisen. 


Über meine Arbeiten: 

Nicht um mathematische Berechnungen oder um das Suchen geometrischer Gesetzmäßigkeiten geht es mir in meinem Werk. Vordergründig steht vielmehr das intuitive Entstehen eines Gebildes oder einer Konstruktion oder einer „Plastik auf Leinwand“. Das Komponieren mit Formen und Linien, vergleichbar mit dem Arrangieren eines komplexen Musikstückes aus dem Unbewussten heraus. Inspiriert auch durch die Architektur von modernen Bauwerken. Tiefenwirkung und Raumgefühl, zuerst auf Papier, dann auf Leinwand gebracht. Farbe spielt eine untergeordnete Rolle, da in erster Linie Form und Struktur für sich sprechen (sollen). 



Hinweis: Sämtlicher Inhalt dieser Website, alle Kunstwerke und deren Fotos, sind geistiges Eigentum des Künstlers und unterliegen dem Urheberrecht. Jegliche Vervielfältigung, Nutzung oder Veröffentlichung sind verboten bzw. nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Künstlers erlaubt.

© Copyright 2020 by Eugen Kutzer - All Rights Reserved